Vita Chorleitung

Nach dem Studium der Schulmusik mit den Haupfächern Chorleitung (bei Fritz ter Wey), Gesang, Klavier und Ensembleleitung an der Hochschule für Musik Detmold spezialisierte Inga Brüseke sich auf Chorleitung und studierte Chorleitung im Masterstudiengang bei Michael Alber in Trossingen studiert (Abschluss mit sehr gut). Sie vertiefte ihre Kenntnisse durch Meisterkurse bei Jan Schumacher, Jan Scheerer, Stefan Parkman, Wolfgang Schäfer und Marcus Creed. Hospitationen beim MDR-Rundfunkchor (Ltg. H. Arman) und -Kinderchor (Ltg. G. Berger) sowie beim Landesjugendchor Baden-Württemberg (Ltg. D.-O. Stenlund), SWR-Vokalensemble (Ltg. M. Creed), Chor des BR (Ltg. P. Dijkstra; Howard Arman) und ChorWerk Ruhr gaben ihr weitere Einblicke. In Orchesterdirigieren bildeten sie Joachim Harder und Sebastian Tewinkel aus.

Impulse im Bereich der Alten Musik bekam Inga Brüseke durch Kurse bei Hans-Christoph Rademann und Jos van Veldhoven sowie Werner Matzke und durch die Zusammenarbeit mit Christoph Timpe und dem Barockensemble der Musikhochschule Trossingen.

 

Eine intensive Auseinandersetzung mit Körperarbeit (Alexander-Technik) und Stimmphysiologie prägen ihre Arbeit im Bereich der chorischen Stimmbildung. Als Sängerin (Mezzosopran) hatte sie u. a. Unterricht bei Prof. Clemens Morgenthaler sowie bei Hans-Peter Bendt und aktuell Alessia Broch (beide funktionale Stimmbildung) .

Inga Brüseke hat Lehrerfahrung in Chorleitung an der PH Ludwigsburg in Reutlingen, an der Musikhochschule Trossingen und der LMU München gesammelt. An der LMU München betreute sie Gaststudierende des Faches Chorleitung der Partneruniversität Stellenbosch. In Reutlingen leitete sie zudem den jungen hochschulübergreifenden Kammerchor CampusChor.

 

Ein besonderes Anliegen ist es ihr, durch innovative, interdisziplinäre Konzepte Chormusik neu zu beleuchten: So entwickelte sie unterchiedliche Projekte im Education-Bereich wie inklusive Konzertformate, Konzerte mit Brieflesungen oder Lyrik, Projekte in Verbindung mit Tanz oder bildender Kunst. In ihrer Arbeit mit dem von ihr gegründeten Jungen Kammerchor Lucente in München (Prädikat "hevorragend" durch den Bayer. Sängerbund) legt sie einen Schwerpunkt auf die Musik der Romantik und Moderne. Der Chor setzt durch Aufführungen selten gehörter Werke, durch Uraufführungen und die Zusammenarbeit mit Komponisten der Gegenwart Akzente und ist 2017 erstmalig unter dem Dirigat von Kristjan Järvi zu hören.

 

Inga Brüseke arbeitete schon mit Ensembles wie dem St.-Patrokli-Dom-Chor (Soest), dem Rottweiler Münsterchor, dem Kammerchor der Musikhochschule Trossingen, dem CampusChor Reutlingen, cantAnima Österreich, Ensemberlino Vocale (Berlin) und dem Hochschulchor der Musikhochschule Trossingen. Als Orchesterdirigentin war sie mit dem Hochschulorchester Trossingen und dem Ensemble für Alte Musik Trossingen zu hören. Ab September 2017 übernimmt sie die Leitung des Schumann-Orchesters Pullach.

Vita Musikpädagogik / Hochschullehre

Seit 2010 unterrichtet Inga Brüseke im Hochschulbereich (PH Ludwigsburg, LMU München, Musikhochschule Trossingen, Musikhochschule Lübeck, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt), vor allem im Bereich Lehramt (Sonderschul-, Grundschul-, Mittelschul-, Gymnasiallehramt) sowie in Masterstudiengängen (Sonderpädagogik, Musikpädagogik). Schwerpunkte ihrer Lehrtätigkeit sind u. a. Chorleitung, schulische Musikpraxis, Vokalimprovisation und Inklusion. Schwerpunkt ihrer aktuellen Forschungsarbeit ist die Vokalimprovisation - die Frage nach Bedingungsfaktoren hierfür auch in der Arbeit mit heterogenen Gruppen ist Thema ihrer Dissertation.

 

Promotionsprojekt: "Prinzip Schöpfung" / PH Ludwigsburg

// Einstudierung "Die Schöpfung" von Joseph Haydn

// Entwicklung von improvisierten Passagen zur Umsetzung durch die Teilnehmer unabhängig von Behinderung 

// Zusammenarbeit mit dem Komponisten Bernhard König für die neue Dramaturgie

// Drittmittelakquise

// Initiierung des Projekts und Koordination der Projektpartner (Musikvermittler der Internationalen Bachakademie Christian Zech, Abteilung Musik der PH Ludwigsburg mit Andreas Eckhardt und dem Hochschulchor/ -orchester, unterschiedliche Behinderteneinrichtungen, TH Reutlingen, Reutlingen University)

// Konzeption und Durchführung eines interdisziplinären Begleitseminars in Kooperation mit der TH Reutlingen / Prof. Jörg Barthel und Prof. Achim Härtner):

- Vermittlung von theoretischen Hintergründen zum Werk und Projekt (musikhistorische Bezüge, musikdidaktische Aspekte, theologische Hintergründe) zum Werk

- narrative Interviews auf der Straße zu Vorstellungen von Schöpfung oder Weltentstehung - Einbindung der Ergebnisse in graphischer Form in das Programmheft